Digitale Bohrköpfe

Der Vortrag des Unternehmens Urma zeigt auf, das die Digitalisierung
auch in angetrieben Werkzeugen zunehmend Einzug hält. Feinbohrköpfe mit
digitaler Anzeige sind zwar nicht neu auf dem Markt. So bieten verschiedene
Hersteller Werkzeuge mit unterschiedlichem Komplexitätsgrad an. Während die
einen die analoge Skalascheibe durch eine digitale Anzeige ersetzen, bieten
andere hochkomplexe Systeme an, die mit Fernsteuerung in der Maschine motorisch
verstellt werden können. Es stellt sich hier die Frage, wieviel Elektronik
macht Sinn.

Hersteller hochkomplexe Systeme müssen sich Nischen für ihre preilich im oberen Segment angegliederten Produkte suchen. Die gibt es zweifelsohne. Allerdings schreckt der meist wesentlich höhere Anschaffungspreis im Vergleich zu konventionellen Werkzeugen viele Anwender ab, obwohl die Technologie vielversprechend ist.

Durchmesser von 0.3 bis 2400mm digital abgedeckt

Mit dem Konzept 'Digitec' geht der Schweizer Präzisionswerkzeughersteller Urma einen
anderen Weg. Dabei steht "Digitec" nicht für einen einzelnen digitalen Feinbohrkopf, sondern für ein System, mit dem der gesamte Durchmesserbereich von 0.3 bis 2400 mm digital abgedeckt wird. Das hervorstechendste Merkmal ist die Tatsache, dass die wartungsanfälligen Komponenten wie Batterie, Bedienungsknöpfe und Display im externen Anzeigegerät untergebracht sind. Produktionsausfälle, durch Versagen elektronischer Komponenten sind mit dem System von Urma daher ausgeschlossen. In den Feinbohrköpfen befindet sich lediglich ein induktiver Massstab mit dem entsprechenden Lesekopf. Sämtliche Werkzeuggrössen und -typen sind mit den exakt gleichen Komponenten bestückt.

einfach μm-genau verstellen

Dieser Vorteil schlägt sich auch auf den Preis nieder. Für einen geringen Mehrpreis bekommt der Anwender ein digitales Werkzeug in die Hand, das auch durch seine einfache, präzise Bedienung besticht. Selbst unter erschwerten Bedingungen wie sie im Arbeitsraum einer Maschine vorkommen, lässt sich jeder Urma "Digitec" Feinbohrkopf μm-genau verstellen – einfach, fehlerfrei. Der magnetische Stecker wird dazu auf die Schnittstelle am Werkzeug gesetzt, das Anzeigegerät eingeschaltet und per Knopfdruck auf Null gesetzt. Jede Bewegung am "Digitec" Feinbohrkopf wird sofort und direkt – wahlweise metrisch oder in Inch – angezeigt. Die grossen Zahlen auf dem Display können einfach abgelesen werden, auch wenn die Lichtverhältnisse ungünstig sein sollten. Sämtliche "Digitec" Werkzeuge lassen sich mit einem einzigen Anzeigegerät einstellen. So reicht zum Beispiel ein Anzeigegerät, um alle Werkzeuge einer Maschine oder Maschinengruppe zu verstellen. Sollte das Anzeigegerät aus irgendwelchen Gründen mal nicht zur Verfügung stehen, lassen sich die Werkzeuge analog über die Skalascheibe präzis verstellen.

nachrüsten möglich

Auch Nachrüsten von „nicht-digitalen“ Werkzeugen ist möglich, sofern es sich dabei um einen Feinbohrkopf neuster Generation handelt. Selbstverständlich können sämtliche Standardkomponenten, wie Plattenhalter und Bohrstangen, weiterhin auf den "Digitec" einbohrköpfen verwendet werden. Mit dem Werkzeugsystem bekommt digitales Ausdrehen eine neue, auch wirtschaftlich interessantere Perspektive.

Zum Originalbericht der Fachzeitschrift SMM